FASSADENGESTALTUNG LENTIA CITY
URFAHR

geladener Architektenwettbewerb
3. Preis

Susanne Seyfert
Matthias Seyfert

Jörn Besser (Rendering)
in Zusammenarbeit mit Klaus Leitner

08|2007

AUFGABENSTELLUNG

Im Zuge der Erweiterungs- und Umbaumaßnahmen für das Einkaufszentrum LENTIA CITY in Linz- Urfahr, sollen die Eingangsfassaden neu gestaltet werden. Gegenstand des Wettbewerbes war die Erarbeitung von Entwürfen für die Fassadengestaltung des neu geplanten Haupteinganges Hauptstraße sowie die Neugestaltung der Fassaden der bestehenden Nebeneingänge Blütenstraße und Schmiedegasse.

ENTWURFSKONZEPT

Der Entwurf schließt die Baulücke in der Hauptstraße und ist Eingang für die neue Lentia City. In den unteren beiden Geschossen springt das Gebäude von der Bauflucht zurück. Es entsteht ein kleiner städtischer Zwischenraum. Schaufenster, ein Cafe und Geschäfte beleben die Straße. Die oberen Geschosse überspannen die Baulücke. Eine pragmatisch einfache Pfostenriegelfassade als Klimahülle wird mit einem goldenen Vorhang umhüllt. Eingewebte Lichtboxen nehmen den Rhythmus der angrenzenden Gebäude auf und interpretieren ihn neu. Teilweise mit Werbung versehen, verweisen diese auf das Einkaufszentrum. An den Nebeneingängen wird das Thema aufgenommen. Die bestehende Fassade des Lentia wird nicht verändert. Der goldene Vorhang setzt hier genügend Akzente. Nur wenige Lichtboxen werden eingewebt. Im gesamten Einkaufszentrum können die Themen der Fassade - Lichtbox - goldener Vorhang - wieder aufgegriffen werden. Leuchtende Sitzmöbel oder ein goldener Vorhang, der die Rolltreppe aus dem Parkdeck begleitet, sind denkbar.